Über Gertrud Keller

Gertrud Keller

1960 als Älteste in eine Bauernfamilie hineingeboren, erlebte sie die Kindheit in der Innerschweiz, zog 1976 als Au-Pair nach Genf, absolvierte die Ausbildung mit Werdegang in der Gastronomie, war auf Reisen und für mehrere Monate in England und Spanien, absolvierte die Ausbildung mit Werdegang im Bereich Human Resources. Später folgte die Ausbildung im Bereich der KomplementärTherapie und war seither mit Menschen in unterschiedlichen Lebens- und Gesundheitssituationen unterwegs: An einem schwierigen Punkt angekommen, müssen sie etwas Schwieriges bewältigen oder es gilt, Wichtiges zu entscheiden.

Immer im Rucksack dabei war ihre Lust am Lesen und Schreiben. Ja, Bücher haben ihr Leben gerettet, das eine oder andere Mal. Und während einer Gesundheitskrise ging Gertrud Keller schreibend ihrer eigenen (Leidens-) und Lebensgeschichte auf den Grund und forschte in den Familiengeschichten …

Dann wird es Sommer 2021. Gertrud Keller fasst einen Entschluss: Schreiben. Endlich verwirklicht sie sich einen Jugendtraum und beginnt zu schreiben. Und – die Nase in Bücher stecken ist immer noch pures Glück, echter Trost, maximale Freude, tiefe Entspannung und funkelnde Inspiration.

Als Privat- und Berufsperson, begeisterte Hobbyköchin, Wanderin und Lebensliebhaberin schöpft und kreiert Gertrud Keller aus ihrer Lebensfülle, aus Veränderungen, Krisen und Lösungsansätzen. Aus dem Alltag entstehen die Themen für ihr Schreiben!

Seit 2011 lebt sie mit ihrem Lebenspartner am Jurasüdfuss.